In meiner Brust schlagen zwei Herzen: ein traditionelles und ein neuzeitliches. So schaue ich während der Lebensfahrt ebenso gern in den Rückspiegel wie nach vorn. Denn „retro“ und „modern“ können sich wunderbar ergänzen. Als Senior Content Manager bevorzuge ich die Synergie: etabliertes Handwerk in Kombination mit neuen Medien.

Mein Werdegang

Als Kind las ich alles, was mir vor die Augen kam. Im Jugendalter entstand die erste Kurzgeschichte – handgeschrieben in einem kleinen Matheheft. Nach dem Germanistik- und Literatur-Studium bekam ich die Chance, mich als Online-Redakteur zu beweisen.

Viele Werbetexte und Berufserfahrungen später war ich Teamleiter einer Content-Abteilung. Die Fortbildung zum Content Marketing Manager komplettierte meinen Werdegang zu einem idealen Lebenslauf, um mich selbständig zu machen. Heute arbeite ich als freier Autor und Lektor.

Texter, Lektor, Gabriel

Persönliche Fakten

 

  • Gebürtiger Berliner
  • Leidenschaftlicher Franke
  • Zertifizierter Content Marketing Manager
  • Glücklich gereifter Jahrgang 1983
  • Studierter Germanist
  • Teilzeit-Sportler und Vollzeit-Filmfan
  • Stromgitarren-Musik-Liebhaber
  • Guter Zuhörer, hörenswerter Rhetoriker
  • Ich mag Pasta, Nadelbäume, Alliterationen

Meine Erfahrung

Meine beruflichen Erfahrungen fühlen sich unter dem Banner „Web Content Management“ sehr wohl. Persönlich verfasse ich auch Belletristik, doch im geschäftlichen Homeoffice prüfe, schreibe und redigiere ich vorwiegend Online-Texte und berate im Web-Umfeld.

Die Texterstellung für Websites umfasst vom cleveren Werbe-Slogan bis zum fundierten Fließtext nahezu alle denkbaren Arten. Niemand ist perfekt: Eigene Fragezeichen wandle ich durch sorgfältige Autodidaktik in Ausrufezeichen um oder ich kontaktiere proaktiv Experten aus meinem Netzwerk.

Content Manager, Gabriel

Textproben

 

Journalismus

Ratgeber

Website

Was ist ein Content Manager?

Als Reaktion auf den digitalen Wandel und die medialen Auswirkungen ist „Content Manager“ in erster Linie ein trendiger Begriff, der unterm Gedankenstrich einen längst etablierten Beruf meint. So gesehen ist der Content Manager ein neuzeitlicher Redakteur.

 

Das gilt natürlich auch für die Content Managerin und Redakteurin, aber da ich mich hier selbst beschreibe, sollen die rein männlichen Varianten herhalten.

 

Ein Content Manager sollte meiner Meinung nach fähig sein, einen Text fehlerfrei zu schreiben. Nun, möglichst fehlerfrei, denn um die berühmte Betriebsblindheit kommt niemand herum. Trotzdem ist er kein Texter – nicht nur. Und manche sehen das Schreiben gar nicht in seinem Aufgabenbereich, sondern sprechen dem Content Manager nur Jobs zu, die konzeptionell, strategisch und analytisch ausgerichtet sind.

 

Content Management: Beratung bis Umsetzung

Ich bevorzuge ein ganzheitliches Verständnis und eine interdisziplinäre Ausrichtung. Also: Was macht ein Content Manager? Alles was im Sinne der berufsspezifischen Relevanz benötigt wird und im jeweiligen Kompetenzbereich liegt – zum Beispiel …

 

  • arbeitet er als Social-Media-Content-Manager.
  • befasst er sich mit dem Web-Content-Management.
  • fungiert als E-Commerce-Content-Manager.
  • liefert er Mobile-Content-Management-Lösungen.

 

Aufgrund meiner jahrelangen Berufserfahrung verstehe ich mich als global ausgerichteten Senior Content Manager. Beispielsweise leite ich das Facebook-Content-Management für ein renommiertes Online-Musik-Magazin vom Konzept bis zum Monitoring. Für ein E-Commerce-Unternehmen betexte ich regelmäßig die Webseiten und beteilige mich an der Ideenfindung. Und bei einem anderen Magazin umfasst mein Content Management die Internet-Recherche und journalistische Aufbereitung aktueller Themen. Da es sich in der Regel um Web-Content-Management handelt, spielt auch SEO immer eine Hauptrolle.

 

Die Begriffsdefinition ist nicht leicht, weil die Aufgaben eines Content Managers variieren. In den meisten Fällen ist auch die Arbeit mit dem Backend inkludiert: Texte gehören ins Content Management System, benötigen eine attraktive Formatierung, werden mit Bulletpoints und Tabellen gestaltet, möchten bebildert und mit Tags verknüpft werden.

 

Wie gut performen Social-Media-Posts und wie lange verweilen Lesende bei einem Web-Artikel? Erzielte eine Landingpage zufriedenstellende Conversions und wie oft wurde ein Facebook-Beitrag geteilt? Auch das Überwachen, Auswerten und gegebenenfalls notwendige Optimieren übernimmt ein guter Content Manager bei Bedarf.

 

Stundensatz: Content Manager buchen

Als freiberuflicher Content Manager im Homeoffice obliegt die Preisgestaltung mir. Das verleiht mir eine angenehme Flexibilität, sodass ich meinen Stundensatz – und jede andere Art der Abrechnung – den Anforderungen sowie dem Umfang anpassen kann. Zumindest in einem gewissen Spektrum, denn auch ich habe meine klaren Preisgrenzen.

 

Wenn ihr Kontakt mit mir aufnehmt, könnt ihr sicher sein, dass euch kein Festpreis überrumpelt. Stattdessen erwartet euch ein Gespräch. Ich präferiere immer den Dialog und bin grundsätzlich mehr an spannenden Projekten und einer angenehmen Zusammenarbeit interessiert als am höchstmöglichen Stundensatz.

 

Professionelle Content Manager kennen ihr Preispendel genau, gehen aber auch immer auf die Bedürfnisse der anderen Seite ein. Denn letztlich sollen die zwei Seiten zusammenfinden.

 

Ob E-Mail, Anruf, Kontaktformular oder Flaschenpost: Ich freue mich auf eure Kontaktaufnahme.