„Lektorat Berlin“ trifft es nicht immer, denn als freiberuflicher Senior Content Manager genieße ich die Freiheit, an jedem Ort mit einem Internetzugang zu arbeiten. Eure Texte sind in meinem Berliner Homeoffice ebenso gut aufgehoben wie in meiner Zweitheimat in Franken mit Blick auf bewaldete Hügel.

Mein Lektorat

Ich nehme eure textlichen Rohfassungen unter die Lupe und korrigiere Rechtschreibung und Grammatik, begutachte Stil sowie Ausdruck, erkunde inhaltliche Zusammenhänge und optimiere den Lesefluss. Weitere Leistungen können die Überprüfung der Zielgruppenausrichtung und der gestalterischen Einheitlichkeit sein.

Zum Angebot
Texte lektorieren, Angebot

Praktische Erfahrungen

 

  • Lektorat von Broschüren und Büchern
  • Korrektorat von E-Books und Webtexten
  • Check verschiedener Jahresberichte
  • Prüfung wissenschaftlicher Arbeiten

Mein Korrektorat

Tippfehler wirken wenig pofessionell und ein Buchstabendreher trifft den Angel nicht mehr auf den Kopf. Darüber hinaus können den Sinn ungünstige Satzstrukturen verändern. Beim Korrektorat räume ich diese Hindernisse aus dem Weg, sodass die Leserschaft entdeckungsfreudig durch eure Artikel schlendern kann.

Zum Angebot
Texte korrigieren, Angebot

Text-Lektorat: Definition und Bedeutung

Das Text-Lektorat ist eine Weiterführung des Korrektorats. Zugegeben, die Begriffe klingen steril. Doch auch dahinter verbirgt sich sehr viel Magie. Beim Lektorieren lese ich nicht nur, sondern tauche ein. Texte sind wie gigantische Ozeane: von der Oberfläche bis in die Tiefe spannend und voller Potenzial.

 

Im hiesigen Kontext umfasst die Bezeichnung „Lektorat“ alle Dienstleistungen, die Texte vom korrekt platzierten Komma über die stilistische Finesse bis hin zur inhaltlichen Kohärenz optimieren. Wo das Korrektorat endet, geht mein Text-Lektorat einige Schritte weiter, ohne die rein korrigierenden Maßnahmen zu vernachlässigen.

 

Korrektur plus Lektorat gleich Text-Lektorat

Wer beide Begriffe streng voneinander trennt, zählt folgende Leistungen zum Aufgabenbereich des Korrektorats: Prüfen von Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung nach den Duden-Regeln. Das Lektorat ergänzt im Groben:

 

  • Ausdruck
  • Inhalt
  • Stil

 

Ein Artikel ist gut recherchiert und die Wortwahl ist à point, aber beim Lesen hakt es an manchen Stellen. Kennt ihr das? Das Ergebnis wirkt nicht rund. Als i-Tüpfelchen einer Textoptimierung gilt ein trainiertes Sprachgefühl. Daher ergänze ich gern den Aspekt „Lesefluss“.

 

Niemand möchte stolpern, auch nicht über Wörter. Stattdessen kann Geschriebenes einer Melodie gleichkommen, wenn der Textaufbau harmonisch ist. Hier gibt es keine Formel, die bestimmte Wörter anordnet und Satzlängen definiert. Vielmehr lässt es sich mit einem fotografischen Auge vergleichen. Es ist eher ein Gespür als eine Technik.

 

Online-Lektorat: Mein Spezialgebiet

Text ist nicht gleich Text, denn online herrschen andere Regeln als im Print. Darüber hinaus entwickeln sich die Anforderungen an gute Texte im Zuge der Digitalisierung stark. Einer der wichtigsten Faktoren lautet SEO. Daher addiere ich die textliche Suchmaschinenoptimierung auf Wunsch zum Online-Lektorat.

 

Seit 2010 arbeite ich im digitalen Umfeld: vom Online-Redakteur über den Junior-Lektor bis zum Head of Content. Die drei großen Ws sind mein berufliches Zuhause – angefangen im stillen Kämmerlein und inzwischen vom heimischen Schreibtisch mit Blick auf die beeindruckende digitale Landschaft. Jederzeit mit einem Lächeln.

 

In der Zeit habe ich auch den redaktionellen Umgang mit Zielgruppen gelernt. Der Online-Sektor hat das Thema keinesfalls gepachtet, aber es ist eines der elementaren Werkzeuge zur Ermittlung einer Content-Strategie. Bei Bedarf prüfe ich im Text-Lektorat auch die Ansprache Eurer Zielgruppe.

 

Beispiele: Bachelorarbeit und mehr

Die Möglichkeiten sind vielfältig: vom Liebesbrief bis zum wissenschaftlichen Lektorat. Zumindest in der Theorie. Wenn ich mich in bestimmten Themen nicht sehe, teile ich Euch das ehrlich mit. Auch das gehört zu einer fairen Arbeitsweise.

 

Doch grundsätzlich ist von A bis Z vieles möglich – zum Beispiel:

 

  • Bachelorarbeit prüfen
  • E-Book-Lektorat
  • Lektorat einer Dissertation
  • Roman-Manuskript
  • Check von Online-Ratgebern
  • Print-Magazin-Artikel
  • E-Commerce-Produkttexte
  • Werbelektorat
  • Und, und, und

 

Moment, ist das Lektorat einer Doktorarbeit legal? Gemeinhin ja, aber mit Einschränkungen. Das wissenschaftliche Lektorat darf den tatsächlichen Inhalt nicht maßgeblich verändern, sondern dient der allgemeinen Qualitätssicherung anhand prüfbarer Merkmale wie Füllwörter, Passivkonstruktionen, Satzbau, Logik und Einheitlichkeit. Im Zweifel empfiehlt sich immer ein Gespräch mit dem Prüfungsamt.

 

Text-Lektorat: Preise und Optionen

Wie teuer ist ein Lektorat? Das richtet sich nach dem Umfang und den inkludierten Leistungen. Manche benötigen einen inhaltlichen Check: Stimmen die Zusammenhänge, ist der Text gut strukturiert, sind alle wichtigen Punkte ausreichend beschrieben oder bestehen Verständnislücken? Andere buchen von der grundlegenden Orthografie bis zur Keyword-Platzierung das Komplettpaket eines Online-Lektorats.

 

Auch die Anzahl der Wörter ist entscheidend. Das Lektorat einer Bachelorarbeit kann günstiger sein als das einer Masterarbeit und die Kosten für das Lektorat eines umfangreichen Buches fallen sehr wahrscheinlich höher aus als das Lektorat einer Hausarbeit.

 

Da ich mein Text-Lektorat als freiberufliche Tätigkeit anbiete, obliegt mir die angenehme Freiheit, offen und ehrlich mit euch über den Preis sprechen – je nachdem, was ihr benötigt. Auf diese Weise entsteht ein fairer Seitenpreis für das Lektorat, der den Gesamtpreis sehr transparent darstellt. Als Seite fungiert eine gängige Normseite mit 30 Zeilen à 60 Zeichen.

 

Ich freue mich über eure Kontaktaufnahme.

Lektorat oder Korrektorat?

Das Korrektorat liefert die qualitative Basis von Texten. Sind alle Wörter richtig geschrieben, hocken die Satzzeichen an den passenden Stellen und stimmt der Kasus? Somit unterscheidet sich das Korrektorat vom Lektorat im Sinne einer Vorstufe.

 

Eine Anekdote aus meinen Zwanzigerjahren: Ich habe das Abonnement einer renommierten Tageszeitung abbestellt, weil die Artikel zu viele Rechtschreibfehler enthielten. Ohne Frage ist das eine sehr penible Herangehensweise, doch so ticke ich eben. Dabei verurteile ich jedoch niemanden, denn im Vergleich gibt es wahrlich Wichtigeres. Nein, das Problem besteht darin, dass mir Fehler(chen) auffallen und ich beim Lesen immer wieder stolpere.

 

Die positive Nachricht: Sie fallen mir auch auf, wenn ihr mich damit beauftragt, einen Text zu korrigieren – mit fehlenden oder falschen Kommas und dergleichen. Das ist mein Job und meine Pingeligkeit sorgt hier für gute Ergebnisse.

 

Hand aufs Herz, wer stutze beim Wort „Kommas“? Falls ja: Ich kann es gut verstehen. Tatsächlich offeriert der Duden aber beide Schreibweisen: Kommas und Kommata. Ich halte mich übrigens immer an die vom Duden empfohlene Schreibweise.

 

Unterschied zwischen Lektorat und Korrektorat

Das Lektorat ist die große Schwester vom Korrektorat. Einfach ausgedrückt. Wenn ich einen Text mit Rechtschreibfehlern zum Korrigieren erhalte, prüfe ich jedoch nicht nur die Schreibweise der einzelnen Wörter, sondern lege meine imaginäre Lupe auch auf Interpunktion und Grammatik.

 

Dabei unterscheidet sich die Art des Lesens stark vom Schmökern. Um konzentriert die Rechtschreibung in einem Text zu korrigieren, nutze ich eine bestimmte Technik, die ich mechanisches Silben-Lesen nenne. Ja, erwischt, die Vorgehensweise ist frei erfunden. Aber sie hilft ungemein, ein Lektorat oder Korrektorat sehr exakt durchzuführen.

 

Das Schöne am Korrigieren: Durch permanentes Lesen bilde ich mich stetig weiter. Zwar bin ich sehr fit, wenn es um Wörter geht, aber selbstverständlich kenne ich nicht jedes. Ich bin leider kein personifizierter Duden. Doch einen Text korrigieren, das ist mehr als pures Wissen. Um Lücken effektiv zu füllen, ist auch eine Ahnung wichtig – wie eine Warnglocke.

 

Ist Korrekturlesen sexy? Und wie. Bei einem Lektoratsauftrag für ein Buch fiel mir beispielsweise das Wort „sexier“ auf. Sieht in Ordnung aus, oder? Könnte man meinen. Trotzdem meldete sich das Alarmsignal und ich prüfte die Schreibweise im Online-Duden. Ich musste den Text korrigieren, denn die richtige Schreibweise lautet „sexyer“. Egal, wie falsch es aussieht.

 

Korrektorat in Deutsch: Masterarbeit und mehr

Im Gegensatz zum Lektorat umfasst das Korrektorat mehr Textsorten, da der inhaltliche Check entfällt. Das Prüfen von Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung schließt auch das Korrektorat einer Diplomarbeit und anderer wissenschaftlicher Texte ein. Daher bietet sich ein Korrektorat besonders für Studenten an. Nicht zuletzt, weil das Korrektorat günstiger ist als ein Lektorat.

 

Bitte nicht falsch verstehen. Auch ein Wissenschaftslektorat ist möglich, dabei handelt es sich aber um eine reduzierte Form, die zwar über das normale Korrigieren hinausgeht, den inhaltlichen Teil jedoch ausklammert.

 

Die Korrekturmöglichkeiten erscheinen grenzenlos: vom Prüfen kurzer Marketingtexte bis zum Korrektorat bestehender Transkriptionen. Doch der Trend ist klar erkennbar: Vor allem für Online-Texte wird das Korrektorat gern gebucht. Je nach Aufwand kann ich auch kurzfristig unterstützen, um einen Text online zu korrigieren – inklusive Grammatik und Interpunktion.

 

Korrektorat: Preise und Berechnung

Der Gesamtpreis eines Korrektorats orientiert sich am Seitenpreis. Sowohl beim Korrektorat als auch beim Lektorat arbeite ich mit Normseiten, die jeweils 30 Zeilen à 60 Zeichen beinhalten. Das entspricht der gängigen Praxis.

 

Letztlich entscheiden die Wortanzahl und der Leistungsumfang über den Preis eines Korrektorats, denn ihr sollt nur das bezahlen, was ihr bucht. Logisch. Somit ist auch eine Teilleistung des Korrektorats denkbar – zum Beispiel eine Rechtschreibprüfung. Wobei ich hier selbst einhake und von einer halbherzigen Optimierung abrate. Wenn schon Qualität, dann konsequent.

 

Zusammen kreieren wir eure besten Texte.